Unser Schulleben: Falknervorführung an unserer Schule

 
 

 

Passend zur Unterrichtseinheit Vögel hatten die Klassen 5a, 5c, 6a, 6b, 6c und 10c der Anne-Frank-Realschule vergangenen Mittwoch (19.03.2014) die Gelegenheit, Falken, Eulen und Uhus hautnah zu erleben. Hierzu kam der Falkner Herr Roland Blum, welcher normalerweise Flugvorführungen auf der Burgruine Bielriet bei Schwäbisch Hall veranstaltet, extra mit einem speziellen Transportwagen und seinen Vögeln angereist. Die Vorführung fand im Außenbereich der Schule statt, damit die Schüler die Vögel auch im Flug beobachten konnten. Die Kinder lernten an diesem Vormittag Vogelarten zu erkennen und zu unterscheiden. Außerdem erfuhren sie Spannendes über die Jagdweise, das Brutverhalten, die Ernährung, das Zugverhalten sowie die Gefährdung  und Schutzmöglichkeiten der Tiere. Warum können Eulen leise fliegen und bei Nacht sehen? Wo befinden sich die Ohren und was hören Vögel eigentlich? All diese und weitere Fragen konnten vom Experten Herrn Blum beantwortet werden.
Besonders spannend war, dass sowohl ausgewählte Schüler als auch Lehrer einige der Tiere halten durften. Um sich vor den Krallen zu schützen, zogen sie hierfür entsprechende Falknerhandschuhe an. Der mitgebrachte Turmfalke verstand sich besonders gut mit Frau Sluzalek und heftete sich gleich an ihre Jeans. Herr Zorn hielt einen Uhu namens Bubo auf seinem Arm. Da der Uhu die größte Eulenart darstellt und ein Gewicht von ca. 3 kg hat, war dies eine schwerwiegende Aufgabe. Spätestens als der Uhu flatterte und sich von Herrn Zorns Arm hängen ließ, staunten die Schüler über die Kraft dieses Tieres.
Da über der Flugvorführung  Vögel aus dem hiesigen Revier kreisten, erlebten die Klassen auch Lock- und Warnrufe. Zudem konnten die Schüler Herrn Blums Vögel vorsichtig streicheln. Insbesondere der Waldkauz hatte es ihnen angetan, da seine großen, dunklen Augen ihn sehr niedlich wirken lassen und die Schüler von seinem wendigen Kopf beeindruckt waren. Auch staunten sie über die ausladenden Schwingen des Wüstenbussards und bewunderten das gescheckte Gefieder des Wanderfalken. Wir bedanken uns bei Herrn Blum für seine beeindruckende Vorführung und freuen uns, dass er den NWA-Unterricht so lebendig gestaltet hat.