Lerncoach - die neue Rolle des Lehrers

 
 
 

   

   

 

 

 

 

 


Was verstehen wir unter einem Lerncoach?

 

Welche Aufgaben hat der Lerncoach?

Ein Lerncoach ...

  • beobachtet und fördert das individuelle (Lern)verhalten von einzelnen Schülern
  • hilft bei der Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten
  • gibt Hilfe zur Selbsthilfe
  • begleitet seine Schüler wertschätzend durch das Schulleben
 
  • Lernentwicklungsgespräche führen
  • Beziehung aufbauen 
  • Elterngespräche führen
  • Aufgaben des Klassenlehrers (Entschuldigungen etc.)
  • Lerntagebücher überprüfen
  • Feedback-Kultur beherrschen
     

Module in der Ausbildung zum Lerncoach

 

Rahmenbedingungen

  • Beziehung aufbauen
  • Gesprächsführung
  • Lernstandsdiagnostik
  • Lernberatung und Neurodidaktik
  • Elternarbeit
  • Classroom-Management
  • Die Ausbildungsmodule werden in Kooperation mit Schulpsychologen des staatlichen Schulamtes durchgeführt.

 

 
  • Zwei Lerncoaches übernehmen gemeinsam eine Klasse als Klassenlehrertandem
  • Jeder Lerncoach übernimmt ca. 13 Schüler dieser Klasse
  • Insgesamt 2 Lernberater-Stunden pro Woche
  • Mindestens 15 Minuten für jeden Schüler
  • Schüler führen ein Lerntagebuch als Dokumentation ihres Lernprozesses
  • Ein Lerncoach sollte seine Gruppe mindestens 3 Jahre begleiten

Lesen Sie auch den Zeitungsartikel zum Thema "Lerncoaching"

Zeitungsartikel: Lerncoaches an der Gemeinschaftsschule

"Auch Lehrer lernen das Lernen"(Stuttgarter Wochenblatt, Mai 2014)